Berühmte Designer und ihre Stühle

Seit Anfang des vergangenen Jahrhunderts gibt es viele Möbeldesigner, die zum Teil sehr berühmt wurden, und deren Designs heute noch so beliebt sind, dass sie oft reproduziert werden. Wer Glück hat, kann in Antiquitätenläden, auf Auktionen oder gar auf dem Flohmarkt auch noch Originale dieser Designermöbel finden.

Der Wiener Sessel der Gebrüder Thonet

Der berühmte, auch als Schreibtischfauteuil Nr. 9 bekannte Armlehnstuhl ist bis heute bei Innenarchitekten sehr beliebt. Er wurde erstmals um 1900 von den Gebrüdern Thonet entworfen und hergestellt. Der ausladende Bügel aus gebogenem Buchenholz bildet gleichzeitig Rücken- und Armlehne. Der elegante Armlehnstuhl ist leicht und bequem. Er wurde zum Vorbild für Stuhlentwürfe der Amerikaner Norman Cherner und George Nelson. Der kleine Bruder des Wiener Sessels, der Thonet Stuhl Nr. 14 lässt sich heute noch als Reproduktion in zahlreichen Bistros in ganz Europa finden.

Der Hill-House-Stuhl von Charles Rennie Mackintosh

Der schottische Designer Charles Rennie Mackintosh war ein Meister im Gestalten von Stühlen und hatte sein Augenmerk stets auf der Rückenlehne. Der Hill-House-Stuhl wurde 1902 für das Schlafzimmer im gleichnamigen Haus des Verlegers Walter W. Blackie in Helensburgh entworfen. Das elegante Sitzmöbel zeichnet sich durch eine hohe leiterförmige Rückenlehne aus und verbindet gerade Linien mit weichen Kurven. Das Design steht in krassem Kontrast zum zeitgenössischen Jugendstil mit seinen geschwungenen Formen und zum auf den Britischen Inseln vorherrschenden strengen Arts and Crafts-Stil. Der schwarze Stuhl war zunächst nur als dekoratives Möbelstück gedacht und wurde erst ab 1973 serienmäßig hergestellt.

Der Bema Stuhl von Benno Marstaller

Dieser Stuhl wurde 1917 entworfen und lehnte sich an die Sitzmöbel in Feldlagern der Britischen Expeditionsarmee an, wo er von Offizieren als bequeme Sitzgelegenheit geschätzt wurde. Der Stuhl ist zerlegbar und kann platzsparend zusammengepackt werden. Der Bema Stuhl ist ein Produkt für den Alltag und wird bis heute hergestellt. Das Design diente als Vorbild für Regiestühle.

Der Eames Plastic Chair von Charles und Ray Eames

Dieser Stuhl wurde für die MoMa Ausstellung “Low Cost Furniture Design” im Jahr 1948 entworfen und zwei Jahre später serienmäßig hergestellt. Als erster Plastikstuhl ist der legendäre Schalenstuhl ein wahrer Retro-Design Klassiker und erfüllt auch heute noch höchste Ansprüche an Komfort und Optik. Der Stuhl machte Charles und Ray Eames zu den bedeutendsten Möbeldesignern des zwanzigsten Jahrhunderts.

Die Ameise von Fritz Hansen

Der Möbelhersteller Jacobson entwickelte diesen ikonischen Stuhl 1951 in Zusammenarbeit mit Fritz Hansen. Mit seinen drei Metallbeinen und seiner völlig neuartigen Optik traf der Stuhl zunächst auf wenig Beliebtheit und die Produktion wurde auf dreihundert Stühle beschränkt. Heute ist die Ameise mit ihrem minimalistischen und eleganten Design einer der meistverkauften Stühle der Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.